Klinik Seefeld: Neubau an der Eichenallee ist vom Tisch

Peter Schiebel, Starnberger Merkur, 20.9.2017 (siehe auch der Kasten-Text „Klinik Seefeld: Das sind jetzt die nächsten Schritte“):

Paukenschlag in Seefeld: Die Chirurgische Klinik soll nun doch am aktuellen Standort saniert und erweitert werden. Eine mögliche Bebauung des Grundstücks an der historischen Eichenallee ist damit vom Tisch – und ein monatelanger Streit womöglich beendet.

„Wir können unseren Antrag jetzt zurückziehen“, sagte Gum am Dienstag im Gemeinderat. Auch für die weitere Zukunft schloss er den Standort Eichenallee kategorisch aus. „Dort gibt es zu viele Gefühle.“

Wir begrüßen das. Die Aussage zeigt aber, dass Herr Gum unseren klaren Sachargumenten offensichtlich nicht aufgeschlossen ist und nur des lieben Friedens willen den „gefühlsduseligen“ Bürgern nachgibt.

Gum nutzte Weilers Schreiben auch für deutliche Worte an die Verfechter des Bürgerbegehrens. „Ich habe immer gesagt, im Herbst liegt ein Gutachten vor“, sagte er. „Wenn man so lange gewartet hätte und nicht gleich in Hysterie verfallen wäre, hätte man sich vieles sparen können.“ Stattdessen hätten sich „Einige aufgespielt und explosionsartig Unfrieden“ gestiftet.

Schade, dass Herr Gum nicht die Souveränität besitzt, zuzugeben, dass man im Mai mit dem voreiligen und überstürzten Herausnahmeantrag aus dem Grünzug einen Fehler gemacht hat. Nur dadurch und durch die ignorante Haltung gegenüber unserern berechtigten Fragen und Einwänden kam das Bürgerbegehren zustande.

Robert Schindlbeck (CSU-Fraktion) sprach gar von einer „Diffamierungskampagne gegen den Gemeinderat und den Bürgermeister“, die unter der Gürtellinie gewesen sei. Gerade als Ehrenamtlicher stelle man sich da die Frage: „Ist es das wert, dass man sich so beschimpfen lassen muss?“

Wir würden gern verstehen, wie dieser Gemeinderat auf solche abstrusen Behauptungen und Vorwürfe kommt. Aus unserer Sicht schießt sich Herr Schindlbeck mit diesem weltfremden Vorwurf selbst ins Aus.

„Es ist zu hoffen, dass mit dem Verfahren die Sensibilität im Gemeinderat, aber auch in der Bevölkerung gewachsen ist für den Wert solcher Ensembles, wie es die Eichenallee zusammen mit der rundum freien Landschaft ist“, sagte LBV-Kreischef Horst Guckelsberger.

Dem kann sich das gesamte Team der Bürgerinitiative nur anschließen!