Der Weg zum Herrschinger Klinikbau ist geebnet

Der Weg zum Herrschinger Klinikbau ist geebnet, Astrid Becker, Süddeutsche Zeitung, 26.1.2022:

Der Gemeinderat stimmt dem Verkauf kommunaler Grundstücke zu, weitere Flächen hat sich der Landkreis Starnberg notariell gesichert. Nun will Landrat Stefan Frey die Planungen zügig vorantreiben.

Klinikstandort in Herrsching gesichert, Andrea Gräpel, Starnberger Merkur, 26.1.2022:

Nach diesem „starken Signal“, wie Frey es nannte, erhofft er nun eine Zusage des Gesundheitsministeriums für den Bau dort im ersten Quartal. Früher nicht, „momentan haben die andere Dinge zu erledigen“. Danach könnte aber alles schnell gehen, denn eine Baugenehmigung hält der Landrat schon ab 2023 für möglich.

Das neue Jahr beginnt mit der guten Nachricht, dass eine Bebauung der wertvollen Wiese am Hechendorfer Friedhof damit weiter in die Ferne rückt. Die beharrliche Kritik von Bürgerinitiative Eichenallee und Bund Naturschutz am Hechendorfer „Standort 2b“ trägt damit Früchte. Auch im Landratsamt konnte man sich offenbar den fundierten Sachargumenten nicht verschließen und wählte mit dem Standort an der Seefelder Straße in Herrsching eine ökologisch weniger wertvolle Fläche mit geringerem Projektrisiko. Der Bund Naturschutz hatte in einem eigenen Gutachten nachgewiesen, dass ein Großteil der Fläche unter den FFH-Lebensraumtyp 6510 „Artenreiche Flachland-Mähwiesen“ fällt.

Ein Wehmutstropfen bleibt dennoch. Auch in Herrsching würde eine große Fläche neu versiegelt, der Flächenfraß im Landkreis schreitet damit weiter voran. Wir plädieren daher nach wie vor für die umweltverträglichste Lösung – einen Ausbau der bestehenden Schindlbeck-Klinik. Das Ergebnis der ministeriellen Prüfung zu dieser Lösung steht noch aus. Corona hat den Zeitplan offenbar gehörig durcheinander gebracht. Nachdem ursprünglich eine Entscheidung bis Ende 2021 zugesagt war, spricht der Landrat nun vom Ende des 1. Quartals 2022.

So oder so: Es ist jetzt an der Zeit, die Bauleitplanung am Hechendorfer Friedhof auch formal zu beenden und zu den Akten zu legen.

Ortwin Gentz