Unterstützer

Verbände

Mit dem Bund Naturschutz und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) stehen zwei große Umweltschutzvereine hinter uns.

Engagierte Bürger

Daneben wird das Bürgerbegehren von einer Vielzahl engagierter Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde unterstützt:

  • Charlotte Gärtner, Künstlerin
  • Peter Schuhmann, Musiker & Musiklehrer
  • Ursula Gampe, Lehrerin
  • Ulrich Blecha, Ingenieur
  • Marion Lohmann, Sehfeld Optik
  • Johannes Steck, Schauspieler & Sprecher
  • Dr. Miriam Hansbauer, Diplom-Biologin
  • Dr. Ulrich Dittmann, Akademischer Direktor
  • Elsa Bachschmid, Nachbarschaftshilfe
  • Florian Schwarz, Schreinermeister
  • Dr. Josef Hofmann, Unternehmensberater
  • Michaela Erdmann, Rosen-Apotheke
  • Dr. Sebastian Schmidinger, Zahnarzt
  • Frank Meyer-Brühl, ehem. Möbelwerkstätten
  • Nick Pichler, Student

Dazu kommen die 185 Unterzeichner unserer Unterschriftensammlung und 545 Unterstützer der Online-Petition, die sich bereits im Mai gegen die Neubauplanung ausgesprochen haben.

Sind Sie auch mit dabei?

Wir halten Sie über unseren E-Mail-Verteiler gern auf dem Laufenden:

Kann ich mich selbst beteiligen?

Als Initiative von Bürgern für Bürger sind wir froh über jegliche Beteiligung und heißen alle Unterstützer herzlich willkommen!

Hier einige Ideen zur Beteiligung:

  • Für die rechtliche Prüfung und eine etwaige Klage sind wir auf Spenden angewiesen. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir unser Ziel, die Landschaft in Seefeld zu schützen, weiterverfolgen können.
  • Für Ladenbesitzer, Praxen, Restaurants usw. in Seefeld, Hechendorf, Meiling, Drößling und Unering stellen wir Plakate im Format DIN A4 bereit, um Besucher auf die Planung aufmerksam zu machen. Bitte wenden Sie sich an uns oder laden Sie die Druckvorlage selbst herunter und drucken sie aus.
  • Besuchen und liken Sie unsere Facebook-Seite.
  • Bestellen Sie T-Shirts oder Kapuzenpullis mit „Initiative Eichenallee“ Logo (zum Selbstkostenpreis).
  • Wenden Sie sich direkt an uns, wenn Sie aktiv werden wollen, zum Beispiel durch Sammeln von Unterschriften oder die Betreuung von Ständen auf dem Wochenmarkt und vor Geschäften.
  • Sagen Sie weiter, was geplant ist, damit nicht still und heimlich Fakten geschaffen werden. Zusammen können wir etwas erreichen!